Martina lädt ein, in ein nährendes Begegnungsfeld unter Frauen.
Mit grosser Achtsamkeit feiern wir miteinander unser spirituelles und körperliches weibliches Sein. Unsere Körper sind die Tempel unserer Seelen und das zelebrieren wir im präsentem Miteinander.
Im Mittelpunkt der Begegnung steht achtsame präsente Berührung. Unter Wahrung der jeweiligen Grenze und Wunsch der Beschenkten kann das voll bekleidet oder in Form von Massage mit ÖL auf der Haut sein. Die Berührung ist sehr respektvoll und mit Herzensqualiät. Du kannst auch Teil der Gruppe sein, ohne Berührung an diesem Abend und eintauchen in das Liebesfeld, welches entstehen mag.
Komm und sei Teil dieses besonderen Raumes der Entspannung nach einem ereignisreichen Tag.

And diesem Abend inspiriert uns Katia de Farias durch ihren Tempeltanz und Astrid Brinck, Katja Tobies und Judith Maria Günzl durch ihre musikalische Begleitung.

Martina geht mit euch folgenden Fragen nach:

1. Wer bin ich? Jede Blume hat ihren ganz individuellen Duft. Was sind meine ganz eigenen, besonderen Qualitäten? Was ist meine Aufgabe in dieser Welt?
2. Wie entfalte ich mein Potential?
3. Wie kann ich lustvoll und lebendig mein Leben leben und dabei entspannt, kraftvoll meinen Platz in der Gestaltung der Welt einnehmen?
Sie lädt ein in einen persönlichen Reflexions- und Erfahrungsraum mit Meditation und kraftvollen Übungen.

Mutter Erde – Schwesternschaft – weibliche Ermächtigung

So wichtig waren die letzten Jahre, in denen wir als Frauen uns unseren inneren Wunden und Verletzungen der Weiblichkeit gewidmet haben - jedoch JETZT ruft Mutter Erde und braucht uns!
SIE sehnt sich, genau wie jede Frau in ihrem Innersten, nach der Würdigung der ureigenen Weiblichkeit, nach der untrennbaren Verbundenheit der kollektiven Schwesternschaft und der Achtung vor der Mutter, als nährende Quelle.
Es braucht unser Verstehen und Mitgefühl, es braucht unseren Mut, hinzusehen und zu erkennen und uns als gemeinsame kraftvolle Stimme zu erheben und in unsere weibliche Ermächtigung zu wachsen – nicht nur für uns als Individuum – sondern für das gesamte System.
Wir sind diejenigen, die gerufen sind, die Schönheit und Fülle des kreativen Lebens zu ehren und zu schützen und uns als Hüterinnen des unversehrten heiligen Lebens zu erheben.

Kollektive Aufstellungen öffnen Tore zu vergessenen Weisheiten und machen unbewusste Dynamiken, Ängste und Hindernisse sichtbar und spürbar. Tiefe Einsichten und Erkenntnisse, die daraus entstehen werden zur Initiation tiefer Transformation.

Diese Morgeneinstimmung findet draussen im Freien statt. Mit einem hawaiianischen Gesang, dem Aloha-Atem, und einem Bewegungsgebet stimmen wir uns ein. Das "Flying" ist eine aufeinander aufgebaute Bewegungsfolge, die wir in kurzer Zeit erlernen. Die Kunst des "Fliegens" verbindet Körper, Geist und Seele und unterstützt dich ganz, im gegenwärtigen Moment präsent zu sein. In der sanft schwingenden Bewegungsfolge findest du deine Mitte, Stille und ruhende Kraft. Du bist getragen durch die Kraft der Erde, und die Unendlichkeit des Himmels gibt dir ein Gefühl des Fliegens. Dein Herz kann sich öffnen und die Liebe, "das Aloha" kann fließen.