Liebe Frauen! 

Worum geht es eigentlich beim Frauensymposium?

Seit ca zwei Jahren boomen die Online-Kongresse – einige gab es auch zu Frauenthemen wie z.B. der "Wombpower"-Kongress, "Sex, Spirit, Birth", die Frauenkonferenz "Laß deine Weiblichkeit und Sexualität erblühen" oder der "Start up again" – Kongress, bei denen ich jeweils als Speakerin dabei war. In Berlin blühen seit letztem Jahr die "Just for women" Festivals – die weibliche Kraft schiebt sich immer mehr nach vorne und die Angebote von und für Frauen werden immer reichhaltiger.

Was macht nun das Frauensymposium "Erwachte Weiblichkeit" 2018 aus?

Für mich ist es ein Raum für kollektive Transformation und Evolution. Als ich vor 7 Jahren den ersten Frauenkongress zusammen mit Tatjana Bach initiiert habe, bin ich einem tiefen Ruf in mir gefolgt, einen Raum für kollektive Heilung und Transformation und Bewußtseinsarbeit im weiblichen Feld zu schaffen. Es war mir ein Herzensanliegen, einen klaren und starken Kulturimpuls zu setzen für unsere kollektive Evolution. Genauer gesagt fühlte es sich nicht so sehr nach meinem eigenen persönlichen Anliegen an, als vielmehr nach einem Ruf im Kollektiv, wofür ich mich als Manifestations-Gefäß zur Verfügung stellen wollte.

Seither gab es 5 Frauenkongresse, im Oktober wird der 6. sein und es erfüllt mich nach wie vor, trotz der vielen vielen Arbeit, die dahinter steckt, darin dem Großen Ganzen in unserer Kulturentwicklung zu dienen – ich kann gar nicht anders, es ist mein Auftrag.

Das Frauensymposium öffnet einen Raum, in dem unsere Sehnsucht ihrer Erfüllung entgegengehen kann, einen Raum, tiefe Verbindung und Schwesternschaft zu erfahren, uns an unsere ureigenste Kraft und Wissen wieder zu erinnern und unsere Schöpfungskraft ganz zu uns zu nehmen.

Es ist ein kollektiver Forschungs- und Transformationsraum, wo wir Licht in unbewußte Dynamiken und verdrängte Gefühle werfen und ihnen Raum für Wandlung geben. Dieses Mal wird es dazu z.B. eine kollektive Großaufstellunggeben zu Mutter Erde – Schwesternschaft – weibliche Ermächtigung mit Udesha A. Kubesch, ein Tanzheilritual mit Katia de Farias, wo "ES" durch uns durch tanzen darf und ein kollektiver Transformationsraum zur weiblichen Scham mit Susanne Brian.

Gleichzeitig besinnen und stärken wir das, was schon längst in uns da ist und nur darauf wartet, in Empfang genommen zu werden. So erinnert uns Astrid Brinck daran, was es heißt, einen radikalen Selbstwert zu pflegen und Martina Franck begleitet uns in ein klareres Wahrnehmen unseres ureigensten Potentials.

Mein eigenes Herzblut geht diesmal in eine große Gebetszeremonie, in der wir "der Stimme der Weiblichkeit" Gehör geben und als gebündelte Wirkungskraft in die Welt schicken!

Das Frauensymposium lebt von unser aller Anwesenheit. Das erfahrene Team baut mit allen Anwesenden einen Raum hoher Präsenz und Verbundenheit auf. Es ist kein Marktplatz, um mal hier und dort reinzuschnuppern. Es ist vielmehr eine gemeinsame Reise, in der es "durch uns hindurch" geschehen kann. Es ist ein Wegbereiter in eine neue Zeit - und das LIFE, hautnah, zum direkt erleben.

Wir werden auf dieser Reise von wunderbaren Musikerinnen begleitet sein, die sich feinfühlig auf unser Feld einschwingen – Astrid Brinck, Katia Tobies und Judith Maria Günzl. In einem nährenden Tempelraum tauchen wir ein in ein Erleben, was wir im Innersten sind: Liebe.

Es wird diesmal auf Raum für Open Space geben für eure Anliegen, Fragen und Themen – und Raum für Vernetzung.

Laßt euch dieses Symposium nicht entgehen! Es ist eine einzigartige Kreation, die es so kein zweites Mal geben wird. Ob es mit den Frauensymposien danach weitergehen wird, ist noch unklar.

Atmosphärisches

Komm und sei dabei!