SchwesternkreispdfGuidelines_fuer_Schwesternkreise.pdf
pdfDie-Kraft-der-Schwesternschaft.pdf von Mayonah Bliss

Was macht einen Schwesternkreis aus?

  • die Bereitschaft, sich offen von Herzen zu zeigen und sich mitzuteilen
  • die Bereitschaft, die andere offen von Herzen wahrzunehmen und zuzuhören
  • ein urteilsfreier Vertrauensraum, in dem jede mit ihrem Sein willkommen ist
  • Präsenz, Einfühlungsvermögen, Achtsamkeit und Wahrhaftigkeit miteinander
  • die Haltung, unsere verletzten Seiten mit Liebe zu umarmen
  • die Entfaltung unseres Potentials gegenseitig zu unterstützen
  • die andere als Spiegel meiner eigenen Weiblichkeit zu sehen
  • das Bewußtsein, daß wir alle Teil des weiblichen Kollektivs sind, Ein Sein
  • die gemeinsame Hinwendung zur „Quelle“/ der Göttin /großen Mutter
  • Pflege dessen, was unsere Weiblichkeit nährt

Empfehlung für den Ablauf eines Treffens:

  • eine oder zwei Hüterinnen, die die Energie des Kreises „halten“ und den Ablauf fokulizen
  • gemeinsame Einstimmung zu Beginn, um tiefer im Herzen anzukommen und sich miteinander zu verbinden, z.B. Händekreis, stille Meditation, singen oder tönen
  • einleitende Worte mit der Absicht des Treffens von der Hüterin
  • Sharingkreis mit einem Kraftgegenstand, der im Kreis gereicht wird
  • welche den Gegenstand hält, ist eingeladen, sich von Herzen mitzuteilen, was sie bewegt, berührt,...
  • die anderen hören ihr von Herzen zu und fühlen sich ein, keine Kommentare oder Nachfragen an dieser Stelle
  • evtl. Zeitbegrenzung für die Redezeit einer jeden setzen
  • wenn nach dem Sharingkreis noch Zeit bleibt, können einzelne Frauen, die mehr Aufmerksamkeit brauchen in ihren Themen in den Mittelpunkt kommen
  • oder etwas anschließen, was allen gut tut, entspannt und die Weiblichkeit nährt z.B. gegenseitige kurze Wunschmassage